Aktuell

 

der neue Ma’alot-Raum

 

 

 

was wir erreicht haben:

 

Maalot-2016 (150 x 100)

 

aktuelle Ziele 2017 – 2018:

 

Infotafel Titel

Diese Infotafel wünschen
wir uns auf dem
Heinrich-Böll-Platz

Vorschau oder


letzte Meldungen:

Bericht von Herrn Belke und Frau Klüting

Wir freuen uns, dass auf die Mitteilung der Presse vom 20.3.18 hin („Domumgebung soll sicherer und sauberer werden“) und den Kontakt, den Detlef Hagenbruch inzwischen aufgenommen hat, Herr Belke und Frau Klüting sich für unser Treffen am 16.8.2018 Zeit genommen haben.

Herr Belke, als Architekt und Stadtplaner will als „Kümmerer“ , wenngleich das Wort auch strapaziert  wird, die Quartiere rund um den Dom in einen besseren Zustand versetzen. Im Falle des Böllplatzes können wir sagen, dass nach all den Jahren nun ein zufriedenstellender Zustand erreicht ist, aber er muss auch aufrecht erhalten werden. Herr Belke erhält noch Zugriff auf zwei weitere Mitarbeiter und versichert uns, dass wir uns jederzeit mit Beobachtungen und Vorschlägen an ihn und Frau Klüting wenden können.

Er hat lange Jahre Erfahrung aus den OB Büros seit der Zeit von Herrn Roters und es ist ihm sehr wichtig, dass der öffentliche Raum bei den Bürgern bekannter gemacht wird, auch mit den Regeln die herrschen und viele nicht kennen.

Er schränkt ein, dass nicht für alles genug Geld vorhanden ist, aber nicht nur dieses sondern auch vorhandene Strukturen, in der Zusammenarbeit zwischen den Dienststellen, die oft nicht voneinander wissen, tragen zur Verbesserung der Domumgebung bei. Er möchte die Domumgebung mehr nach den Bedarfen, und weniger nach den genauen Straßenzügen bestimmen.

Frau Klüting berichtet, dass sie Stadtplanerin ist und ihre Erfahrungen u.a. im Medienbereich liegen. Sie hat für Redaktionen und Sender gearbeitet und ist nun auf dieser neuen Stabsstelle, Mitarbeiterin von Herr Belke. Sie bekräftigt, dass auch sie jederzeit ansprechbar ist.